Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird messbar

Employer Branding ist in aller Munde. Unternehmen aller Größen und Branchen haben erkannt, dass es notwendig ist, sich in Zeiten der Arbeitskräfteverknappung als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Doch es sind nicht (nur) die Nebenleistungen, die Arbeitgeber attraktiv machen. Unternehmen, die sich um eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie stark machen, haben die Nase vorne. Und das soll nun auch wissenschaftlich belegt werden.

Vereinbarkeit on tour

Letzten Freitag… weiterlesen...

Wirtschaft sei vorbereitet – die Papas bleiben daheim!

Mann füttert Baby

Es ist eine wahrlich schwierige Entscheidung: Welche Kinderbetreuungsgeld-Variante sollen wir nehmen? Die 15+3 Monate oder doch lieber 20+4 oder doch das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld mit 80% des Letztbezugs, aber dafür nur für 12 Monate? Als gerade Jungvater kenne auch ich diese Diskussion von zu Hause. Dabei steht aber nicht nur die Frage des Geldes im Vordergrund, sondern das + in den Modellen. Wie lange kann der Papa zu Hause bleiben

Die Hochschulen werden familienfreundlich

hochschuleundfamilie

Beruf, Studium und Familie unter einen Hut bringen zu müssen, ist keine Seltenheit mehr. Sondern eher der Regelfall geworden. Zahlreiche Hochschulen haben bereits vor Jahren damit begonnen, berufsbegleitende Studienmöglichkeiten zu schaffen. Aber vor allem die familiären Herausforderungen sind es, die häufig den Besuch einer Hochschule unmöglich machen.

Nach deutschem Vorbild ist nun auch in Österreich eine Zertifizierung geschaffen worden für familienfreundliche Unis und FHs, das Audit hochschuleundfamilie.

Familienfreundliche

Familie in Zahlen

familiezahlen

Familien sind im Wandel begriffen. Besonders in den letzten zwei Jahrzehnten hat sich das  Bild von Familie sehr gewandelt. Vor allem auch Unternehmen stellt das vor neue Herausforderungen für ein modernes Personalnmanagement.

Hier einige Zahlen aus “Die Welt in Zahlen” von brand eins:
Anteil der Arbeitgeber, die die Bedeutung von Familienfreundlichkeit für Beschäftigte zwischen 25 und 39 Jahren als hoch einschätzen: 91%
Anteil der Beschäftigten… weiterlesen...

Familie ist nicht mehr Mutter-Vater-Kind

MVK

Familienfreundlichkeit in Unternehmen wird zunehmend zu einem wichtigen Bestandteil eines soliden Employer Brandings. Für 9 von 10 Beschäftigtenim Alter von 25-39 Jahren  mit Kindern ist dieses Thema bereits genauso wichtig wie etwa Gehalt. Tatasächlich können Unternehmen, die im Bereich Vereinbarkeit von Familie und Beruf ihre Leistungen ausbauen, hier einen großen Unterschied erwirken und so attraktiver werden am Arbeitsmarkt.

Allerdings haben sich die Anforderungen gewandelt. Galt es früher eine Vereinbarkeit… weiterlesen...